Mach-Mit-Aktion des Edwin Scharff Museums im Rahmen des Marktes für Kunsthandwerk

Mit den Fingern sieht man scharf. Besuchen Sie unser Tast-Kino!

„Seit dem Bestehen des Marktes für Kunsthandwerk, der in diesem Jahr zum 23. Mal stattfindet, war damit jeweils ein zweitägiges buntes, vergnügliches Museumsfest im Edwin Scharff Museum verbunden. Da das Museum wegen Umbau und technischer Sanierung aber noch bis Ende des Jahres geschlossen ist, tingelt das Museumsteam in diesem Jahr mit einer Mach-Mit-Aktion über den Markt. Ein mobiles Tastkino lädt die Gäste zum Rätselraten und genauen Hinspüren ein. Lassen Sie ihre Finger überrascht sein – denn „Mit den Fingern sieht man scharf!“

Samstag, 6.5. und Sonntag, 7.5. ganztägig
auf dem Markt für Kunsthandwerk, Petrusplatz, Neu-Ulm
Tastkino

Klima schwebt ein

Vier Tonnen schwebten heute in sieben Einzelteilen über unser Dach: Das neue Lüftungsgerät – das zentrale Element unserer künftigen Klimaanlage – wurde angeliefert. Das aus sieben Einzelteilen bestehende Element wiegt insgesamt vier Tonnen und wurde bei strömendem Regen aufwendig mit einem großen Kran vom Petrusplatz aus über das gesamte Museumsgebäude auf die Terrasse des Museums im Innenhof gehoben. In Zukunft wird hier dann das Klima für unsere Museumsräume gemacht. Nach dem Umbau werden dann im Museum auch im Sommer angenehme Temperaturen herrschen. Auch die wertvollen Gemälde, Grafiken und Skulpturen, die uns für Ausstellungen geliehen werden, brauchen ein kontinuierliches Raumklima, das mit der neuen Anlage deutlich verbessert wird, um weiterhin hochkarätige Kunst ausstellen zu dürfen.

[Not a valid template]

Sensationeller Zufallsfund im Raum der Sonderausstellungen

Während Bauarbeiter im ersten Obergeschoss des Kunstmuseums die Decke öffneten, machten Mitarbeiterinnen des Edwin Scharff Museums einen aufsehenerregenden Fund. Bei einem routinemäßigen Baustellen-Rundgang stellten sie mit geübtem Blick schnell fest, dass es sich um eine unglaubliche Entdeckung handelte – ein Objekt aus dem vergangenen Jahrtausend! Fundort ist das erste Obergeschoss des Kunstmuseums im Altbau, in dem die Sonderausstellungen gezeigt werden.

Nach zweitägiger Vorbereitungszeit und unter schwierigsten Bedingungen konnte das Objekt geborgen werden. Das Forschungsteam, unter der Leitung von Dr. Larissa Ramscheid, zeigte dabei höchsten Einsatz. Registrar Minja Mayenberger, M.A. sicherte gemeinsam mit Praktikantin Marie Dach das Objekt und widmete sich mit größter konservatorischer Sorgfalt der Aufbereitung und Inventarisierung des Objektes. Die lückenlose Dokumentation übernahm schließlich Kristina Baumann, M.A.

Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um ein mehrfarbiges Objekt aus Karton mit dem Schriftzug #yogurette. Die Sonderedition mit besonders geringer Auflage stammt aus dem Jahr 1994 und bereichert nun den Bestand des Edwin Scharff Museums. Was während des Umbaus wohl noch an spektakulären Funden gemacht werden wird? Wir halten Sie hier, beim „Blick durchs Schlüsselloch“ auf dem Laufenden.

[Not a valid template]