Sam trifft Renée Sintenis

Hallo,

hier ist wieder Sam! Ich hatte super tolle Ferien, ihr auch? Ich habe viele Ausflüge gemacht und hatte Besuch von einem Freund.

Heute schaue ich mir das Kunstmuseum an!

Manfred hat mir erzählt, dass er euch geschrieben hat, während ich weg war. Richtig cool, was Manfred alles kann, oder? Wenn ihr übrigens mehr über Maulwürfe erfahren wollt, schaut mal hier vorbei. Der Nabu (das heißt „Naturschutzbund Deutschland“) erklärt zum Beispiel auch, warum Maulwürfe echt nützlich sind! Ich verstehe gar nicht, warum manche Menschen Maulwürfe nicht mögen.

Naja, ich bin jetzt wieder zurück im Museum und wollte mich mal im Kunstmuseum umsehen. Da gibt es gerade eine Ausstellung von Renée Sintenis. Ganz schön komplizierter Name, oder? Die Künstlerin ist eine Bildhauerin, das heißt, sie hat viele dreidimensionale Werke, zum Beispiel aus Bronze gemacht. Aber was mir am besten gefällt: Renée war eine richtige Tierfreundin! Eine Ratte habe ich zwar in der Ausstellung keine gefunden, aber es gibt viele Hunde, Pferde und sogar einen Elefanten! Schaut doch mal vorbei und zählt, wie viele Tiere ihr finden könnt.

Ratte hab‘ ich zwar keine gefunden, dafür aber einen Elefanten!

Sam kommt übrigens aus dem Schwarzwald und ist mit ihrem Freund Manfred, dem Maulwurf, bei Barleben ausgezogen www.barleben-handspielpuppen.de

Bildnachweis:

Bild 1: Renée Sintenis, Großes grasendes Fohlen, 1929, Bronze
Sammlung Karl H. Knauf, Berlin – VG Bild-Kunst Bonn, 2020

Bild 2: Renée Sintenis, Junger Elefant, 1926, Bronze
Renée Sintenis, Junger Elefant, 1926, Bronze