„Heiße Ware“ und das Ziel rückt näher!

Nach und nach lüftet sich das „Chaos“ auf der Baustelle. Inzwischen ist der Altbau zumindest wieder ansehnlich. Verzögerungen gab es, da etwa der Parkettboden in einigen Räumen ausgebessert und teilweise sogar komplett ausgetauscht werden musste. Auch die technischen Anlagen werden nun peu à peu  in Betrieb genommen, die neue Lüftungsanlage bekommt gerade ihr Gehäuse. Zudem hat die Außenfassade schon einen neuen Anstrich erhalten.
Die Umbauten im zukünftigen Café und im Foyer dauern dagegen weiterhin an – hier gibt es bis zur Eröffnung Ende Februar 2018 noch einiges zu tun.

Keine Atempause – der Umbau geht voran!

Im Altbau ist bereits die neue Deckenverkleidung montiert, einige Beleuchtungsschienen sind angebracht. Und auch der schöne Parkettboden wurde im Laufe des Julis wieder sichtbar und wird bereits in vielen Räumen abgeschliffen. Da, wo auf dem Dachboden im letzten Monat nur Bretter lagen, wurden jetzt riesige Rohre für die Lüftungsanlage verlegt. Es wird also weiterhin von oben bis unten fleißig gewerkelt. Und mittendrin sitzt  – manchmal akustisch etwas mitgenommen und zeitweise eingestaubt –  das Museums-Team und plant die neuen Ausstellungen!

Baustelle vom Keller bis zum Dach

Man mag es kaum glauben: In einigen Räumen wurden bereits die Wände gestrichen, sodass es im Museum fast wie „vor dem Umbau“ aussieht – aber nur fast. Auch viele der unzähligen Rohre der neuen Lüftungsanlage wurden bereits hinter Wandverschalungen versteckt. Und über den Köpfen des Museums-Teams – auf dem Dachboden – rumpelt es immer mal wieder: Dort wird fleißig an der Dachdämmung und der Installation neuerer Technik gearbeitet.