Sensationeller Zufallsfund im Raum der Sonderausstellungen

Während Bauarbeiter im ersten Obergeschoss des Kunstmuseums die Decke öffneten, machten Mitarbeiterinnen des Edwin Scharff Museums einen aufsehenerregenden Fund. Bei einem routinemäßigen Baustellen-Rundgang stellten sie mit geübtem Blick schnell fest, dass es sich um eine unglaubliche Entdeckung handelte – ein Objekt aus dem vergangenen Jahrtausend! Fundort ist das erste Obergeschoss des Kunstmuseums im Altbau, in dem die Sonderausstellungen gezeigt werden.

Nach zweitägiger Vorbereitungszeit und unter schwierigsten Bedingungen konnte das Objekt geborgen werden. Das Forschungsteam, unter der Leitung von Dr. Larissa Ramscheid, zeigte dabei höchsten Einsatz. Registrar Minja Mayenberger, M.A. sicherte gemeinsam mit Praktikantin Marie Dach das Objekt und widmete sich mit größter konservatorischer Sorgfalt der Aufbereitung und Inventarisierung des Objektes. Die lückenlose Dokumentation übernahm schließlich Kristina Baumann, M.A.

Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um ein mehrfarbiges Objekt aus Karton mit dem Schriftzug #yogurette. Die Sonderedition mit besonders geringer Auflage stammt aus dem Jahr 1994 und bereichert nun den Bestand des Edwin Scharff Museums. Was während des Umbaus wohl noch an spektakulären Funden gemacht werden wird? Wir halten Sie hier, beim „Blick durchs Schlüsselloch“ auf dem Laufenden.